Die Installation steht also.
Nun wollen wir uns um sinnvolle Erweiterungen kümmern.
Was ist sinnvoll? Klar: Die Sicherheit deiner Seite.

Sinnvoll sind Tools, die dir helfen deine WordPress-Installation zu schützen.
Dazu gehört, wie am PC auch, ein Security-Paket.
Zur Frage welche Plugins die Besten sind, ist es wie mit allen Dingen im Leben:
Du fragst 5 Leute und bekommst 7 Meinungen ^^
Frag doch mal in deinem Freundeskreis, welches das beste Auto ist ;)

Der Türsteher deiner WordPress-Installation

Er informiert mich, wenn sich jemand in das Dashboard einloggt, über anstehende Updates und wenn ich möchte, auch über Veränderungen in den Dateien.
Wordfence enthält eine Firewall und scannt in regelmäßigen Abständen die Dateien.
Es wehrt Attacken ab und schließt die Tore für Besucher, die öfter hintereinander (die Zahl legst du fest) Fehlversuche beim Login hatten – es ist halt ein deutliches Indiz für den Versuche unberechtigt Zugang zu bekommen.
Wichtig ist, dass du Wordfence auch deine Mailadresse mitteilst, damit du benachrichtigt werden kannst.

Hinweis:
Ein Security-Paket entbindet dich aber nicht von der Notwendigkeit, sichere und ordentliche Passwörter zu verwenden!

Spam in den Kommentaren

Du kennst diese merkwürdigen Kommentare, die anderssprachig sind und eigentlich nichts mit deinem Blogbeitrag zu tun haben?
Das ist Spam. Willste nicht haben.
Oder? Nein, willste nicht!
Um deinen Blog davor zu schützen empfehle ich AntispamBee .
Richtig konfiguriert bist du vor Spam geschützt und musst trotzdem nicht jeden Beitrag vorher freischalten.
Das macht die Sache deutlich entspannter.

Regelmäßige Sicherung

Du hast eine Menge Fleiß, Nerven, Herzblut und vor allem Zeit in deine Seite gesteckt.
Und dann passiert es: irgendein Update läuft schief.
Oder: Du verhaust dir beim Rumspielen mit den Einstellungen das komplette Layout.
Und jetzt? Alles im Eimer?
Wenn du regelmäßig vollständige Backups deiner WordPress-Installation ziehst, kannst du einfach die letzte Version wieder einspielen und alles ist gut. Wenn’s doof läuft, ist dein letzter Beitrag futsch, weil er nach diesem Backup geschrieben worden ist. Aber der Rest ist da, als wäre nie etwas gewesen.
Da ich bei meinen Kunden sehr häufig sehe, dass die mindestens einmal im Monat dringend fälligen Updates nicht gemacht werden, gehe ich davon aus, dass es mit den Backups noch viel schlimmer aussieht.
Deshalb empfehle ich, diese Geschichte zu automatisieren. Mit UpdraftPlus kannst du in von dir festgelegten Intervallen, voll automatisch ein Backup deiner Seite erstellen und sogar extern abspeichern lassen.

SEO und wie deine geteilten Inhalte auf Facebook und Twitter aussehen

Mit Yoast SEO hast du ein nettes Helferlein an Board.
Es bietet dir die Möglichkeit via Ampelsystem deinen Inhalt auf ein Keyword zu optimieren. Dabei klappert das Tool die typischerweise am häufigsten vergessenen Punkte ab und weist dich darauf hin, wo du noch optimieren kannst.
Weiterer hilfreicher Punkt:
Du kannst in dem Tool zu jeder Seite und jedem Beitrag einstellen, wie er beim Teilen auf Facebook und Twitter erscheinen soll. Du legst bei der Beitragserstellung Text und Vorschaubild für die Social-Media-Kanäle fest.

Fazit

Meiner Meinung nach sind Tools dieser Art ein absolutes Musthave, denn sie können dir eine Menge Ärger ersparen weil sie dir Aufgaben abnehmen oder dich darauf aufmerksam machen, wenn etwas ansteht.
Wenn du Schwierigkeiten bei der Einrichtung hast, sprich mich einfach an.

Du findest den Artikel hilfreich? Teile ihn mit deinen Freunden.